Essgeruch durch Lüftungsanlage

Alle Themen zum Eurogate Bauplatz 4 und 5 der BAI.
zzz
Beiträge: 5
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 17:52

Re: Essgeruch durch Lüftungsanlage

Beitrag von zzz » Do 14. Feb 2019, 17:02

hallo,

danke für dieses info - ich habe die gleiche probleme mit der lüftungsanlage (von anfang an) und auch die gleiche nachricht vor weihnachten von der hausverwaltung bekommen.
ich beschwere mich schon seit jahren und versuche auch mit meinen nachbarn (die haben die gleiche probleme) zu eine zufriedenstellende lösung zu kommen. es ist sehr unangenehm, wenn die ganze wohnung immer wieder stinkt - wozu dann eigentlich die kontrolierte lüftungsanlage?
es hat sich seit letztem mail auch nichts geändert/getan und es hat sich niemand (wegen eine reparatur, ob es besser geworden ist o.ä.) gemeldet. (ist mit anderen beschwerden aber auch so.)
ich habe bei der letzte hausversammlung gehört, dass dieses problem auch in anderen wohnungen besteht...vielleicht kommt man alleine nicht mehr weiter - ist mein persönlicher eindruck.

lg,
z

Erin
Beiträge: 1
Registriert: Mo 3. Apr 2017, 13:14

Re: Essgeruch durch Lüftungsanlage

Beitrag von Erin » Di 19. Feb 2019, 22:39

Hallo,

bei uns in der Wohnung haben wir ebenfalls das gleiche Problem mit dem Essensgeruch. Es ist zwar nicht mehr so schlimm wie ganz am Anfang, allerdings gibt es schon vereinzelte Tage, an denen der Essensgeruch sehr intensiv in der Wohnung wahrzunehmen ist. Meist im Vorraum und in den Schlafzimmern. Ich habe mich auch schon mehrmals bei der Hausverwaltung bzw. BAI beschwert - leider erfolglos. Damals habe ich folgende Antwort von der BAI erhalten:
Die Luftansaugung für das Zuluftgerät erfolgt auf Ebene 1 nahe dem Stiegenabgang zum Ziakplatz. Die Ansaugstelle ist gut umlüftet und fernab von Geruchsemittenten (Küchenfenstern). Der Zuluftkanal steht unter einem leichten Überdruck. Die Geruchsaufnahme gegen die Strömungsrichtung ist auszuschließen.
Der Abluftkanal steht unter einem leichten Unterdruck. Eventuelle Gerüche können daher nur aus dem Wohnraum und nicht gegen die Strömungsrichtung transportiert werden. Die Geruchsverbreitung von Wohnung zu Wohnung ist dadurch nicht möglich.
Die Fortluft wird über einen Schacht bei Stiege 3 (also weitab von Top 10) über Dach ausgeblasen.
Die Lüftungsanlage ist zu 100 % eine Frischluftanlage. Zu- und Abluft ist in Blechkanälen geführt und kommt an keiner Stelle der Lüftungsanlage miteinander in Berührung.


Ich bin ganz deiner Meinung @zzz, alleine kommt man jedenfalls nicht weiter. Vielleicht könnten wir uns gemeinsam mit den anderen Betroffenen zusammenschließen..

lg

zzz
Beiträge: 5
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 17:52

Re: Essgeruch durch Lüftungsanlage

Beitrag von zzz » Di 26. Feb 2019, 14:53

hallo tom,

danke für die rückmeldung!
ich werde meine nachbarn kontaktieren (persönlich kenne ich leider nur ein top in unserem stiegenhaus) und dann melde mich.
die andere betroffene sind leider nach der hausversammlung "verschwunden"...und dieses forum nutzen anscheinend auch nicht mehr so viele.
ich bin aber gerne dabei und melde mich, wenn ich was neues weiss und ein antwort von meinen nachbarn habe.

lg,
z

Amelie
Beiträge: 2
Registriert: Fr 11. Nov 2016, 13:00

Re: Essgeruch durch Lüftungsanlage

Beitrag von Amelie » Do 28. Feb 2019, 14:39

Hallo zusammen,

ich bin Adrienn und meine Wohnung ist in der Otto-Preminger-Strasse 9 im 4. Stock.

Ich habe ebenfalls relativ früh Essensgerüche der Hausverwaltung gemeldet. Mir wurde anfangs erzählt, dass andere Parteien ihre Dunstabzugsgeräte an der Wohnraumlüftung angeschlossen haben und deswegen die Gerüche von Wohnung zu Wohnung transportiert werden.

Anfangs habe ich dieses Märchen auch noch geglaubt. Aber wenn man sich das etwas näher ansieht, kann das gar nicht der Fall sein.
Erstens ist bei mir nur ein Schlafzimmer betroffen und zweitens ist in der Küche nur eine Abluft und keine Zuluft, weshalb der Dunstabzug in die Abluft strömen würde. Das war natürlich eine bequeme Ausrede für die Firma BAI.

Ich habe ständig Druck bei der Hausverwaltung und beim Bauträger BAI gemacht. Als ich mich zum wiederholten Male nach Ablauf der Gewährleistungsfrist gemeldet habe, wurde mir von Mitarbeitern der BAI dreist erklärt, dass die Gewährleistungsfrist bereits abgelaufen sei. Da wurde ich doch etwas zornig und habe ihnen mitgeteilt, dass mein Anwalt anderer Meinung sei. Durch die Akzeptanz des Mangels durch die Firma BAI und die bis dato noch nicht ordnungsgemässe Behebung des Mangels, kann dieser nicht verjähren! Bitte aufpassen, dass ihr der Firma BAI auch auf dieses Märchen nicht reinfällt und vergesst nicht ständig Druck zu machen, damit die Verjährung nicht greift. Falls die Firma BAI über eine längere Zeit nicht reagiert, müsst ihr Klage erheben, um eure Ansprüche nicht zu verlieren. Vorsicht!

In 2018 hat die Firma BAI ihre Subfirmen aufgefordert, den Mangel endlich zu beheben. Diese haben mir wieder dreist erklärt, dass ich mich nicht aufregen sollte, da die Gewährleistungsfrist bereits abgelaufen sei. Offensichtlich versucht man hier durch nichts tun uns Eigentümer zum Aufgeben zu bewegen bzw. die Verjährung des Mangels auszusitzen. Unsere Nachbarin hat das selbe Problem im angrenzenden Schlafzimmer. Ihre Beschwerden wurden überwiegend ignoriert.

Da wir uns wieder dagegen gewehrt haben, ist endlich ein Herrn Ece von der Firma Apleona in die Wohnung gekommen, um sich den Mangel näher anzusehen. Er hat uns erklärt, das womöglich die Gerüche durch den Schacht der Zuluftleitung in unser Schlafzimmer geraten (wie bereits oben erwähnt, ist aber nur ein Schlafzimmer von 2 davon betroffen). Er sagte mir, dass dies passieren kann, wenn Risse im Schacht sind. Er sagte auch, dass eine Reparatur zu aufwendig sei und sicher nicht durchgeführt wird. Deswegen hat er vorgeschlagen, den Luftdruck in meiner Wohnung zu erhöhen, damit die Gerüche nicht mehr in die Wohnung eindringen können. Ich habe dieser Lösung zugestimmt, da ich keine Ahnung hatte, wie hoch dieser "leichte" Überdruck sein wird.

Tatsächlich, die Gerüche sind nach der Umstellung nicht mehr gekommen. Meine Mieterin hat mich allerdings darauf hingewiesen, dass der Überdruck so stark sei, dass man beim Öffnen der Türen einen starken Gegendruck spürt. Daraufhin habe ich im Internet recherchiert, ob ein Überdruck auch gesundheitliche Probleme verursachen kann. Das Ergebnis war, dass dies natürlich sehr ungesund ist.

Nachdem ich den Bauträger BAI damit konfrontiert habe, wurde der Luftdruck wieder auf die ursprünglichen Werte zurückgestellt und die Gerüche waren wieder in der Wohnung.

Ich habe die Firma BAI darüber informiert und man hat mir geschrieben, dass man eh schon eine externe Firma in Klosterneuburg mit der Begutachtung der Wohnraumlüftungsanlage beauftragt habe. Am darauffolgenden Tag kam die Meldung, dass die Firma ESW der Firma BAI bestätigt habe, dass der Überdruck nicht gesundheitsgefährdend sei und deswegen Herr ECE den Luftdruck wieder erhöhen sollte.

Das war für mich der Gipfel der Frechheit. Jedenfalls werde ich nicht nochmals den Luftdruck so einstellen lassen, dass sich dich Türen schwer öffnen lassen und mich auf die Aussage einer Firma verlassen, die offensichtlich nicht bereit ist ihren Mangel zu beheben, ob dieser Druck gesundheitsschädlich sei oder nicht.

Abgesehen davon ist uns Eigentümern gegenüber die Firma BAI verpflichtet, den ordnungsgemässen Zustand herzustellen und sollte endlich ihre Verantwortung übernehmen und nicht ständig ihre Subfirmen vorschieben. Das sollten die sich intern ausmachen.

Kleiner Hinweis: Die Hausverwaltung Firma Donath ist zu 100% im Besitz der Firma BAI. Sollte irgendwer behaupten, dass die Mangelbeschwerde "nur" an Herrn Scherzer gerichtet wurde und nicht an die Firma BAI, sollte man ihnen klar machen, dass Herr Scherzer ein Angestellter der BAI Gruppe ist. Beim Stopp der Verjährung ist entscheidend, ob der Mangel von der Gegenseite auch akzeptiert wurde. Man könnte ja behaupten, dass Herr Scherzer als unsere von BAI genannte Anlaufstelle nicht im Namen von BAI gesprochen hat.

Ich persönlich warte noch etwas ab, ob tatsächlich die (hoffentlich) unabhängige Firma aus Klosterneuburg die Wohnraumlüftung begutachet und nach all den Jahren, die Firma BAI endlich den Mangel ordnungsgemäss beheben wird. Sollte das nicht der Fall sein, werde ich Klage erheben. Ansonsten wird das wohl ewig so weiter gehen.

Antworten