Bahnlärm/ - Erschütterungen

Der Bereich für Berichte zu Einbrüchen, Diebstählen, Vandalismus, etc.
rosi87
Beiträge: 61
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 20:35

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von rosi87 » Do 3. Okt 2019, 21:53

Die Vibrationen sind teilweise ein Wahnsinn. In letzter Zeit eine Katastrophe.. Vor ein paar Monaten habe ich da nichts wahr genommen (arwag Bauteil i, 4stock). Wie ein stärkeres Erdbeben.

PeKlPa
Beiträge: 183
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 10:02

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von PeKlPa » Fr 4. Okt 2019, 16:49

Ich habe jetzt mal die letzten Tage genau aufgepasst: Ich höre die Züge um 10 und um 40 nach und manchmal noch einen so etwa um 50 nach. Deckt sich das mit euren Erfahrungen?

dci
Beiträge: 276
Registriert: Sa 18. Jun 2011, 21:21

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von dci » Sa 5. Okt 2019, 14:08

Hat noch jemand den Eindruck, dass es (wieder mal) mit Bauarbeiten zusammenhängt? Auch während des Trienna-Baus waren die Erschütterungen zu spüren (vor allem, als die Baugrube offen war), danach wurde es langsam weniger, je mehr die Häuser in die Höhe wuchsen.

Mir scheint jedenfalls, dass die Erschütterungen erst mit dem Baubeginn beim Park wieder begonnen haben (davor war seit Fertigstellung Trienna Ruhe). In den letzten 1-2 Wochen scheint es etwas weniger zu werden. Vielleicht, weil ja schon fleißig betoniert wird und somit wieder mehr Masse draufliegt?

charlotte
Beiträge: 99
Registriert: So 1. Sep 2013, 12:26

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von charlotte » So 6. Okt 2019, 12:38

PeKlPa hat geschrieben:
Fr 4. Okt 2019, 16:49
Ich habe jetzt mal die letzten Tage genau aufgepasst: Ich höre die Züge um 10 und um 40 nach und manchmal noch einen so etwa um 50 nach. Deckt sich das mit euren Erfahrungen?
Ja, das sind jene CAT-Züge, die von Schwechat nach Wien-Mitte fahren, in der umgekehrten Richtung ist offensichtlich nichts zu merken.

Unclesam
Beiträge: 140
Registriert: Do 23. Feb 2012, 08:36

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von Unclesam » So 6. Okt 2019, 22:05

dci hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 14:08
Hat noch jemand den Eindruck, dass es (wieder mal) mit Bauarbeiten zusammenhängt? Auch während des Trienna-Baus waren die Erschütterungen zu spüren (vor allem, als die Baugrube offen war), danach wurde es langsam weniger, je mehr die Häuser in die Höhe wuchsen.

Mir scheint jedenfalls, dass die Erschütterungen erst mit dem Baubeginn beim Park wieder begonnen haben (davor war seit Fertigstellung Trienna Ruhe). In den letzten 1-2 Wochen scheint es etwas weniger zu werden. Vielleicht, weil ja schon fleißig betoniert wird und somit wieder mehr Masse draufliegt?
Mittlerweile habe ich auch immer mehr den Eindruck, dass es etwas mit den Bauarbeiten zu tun hat, aber was mich noch immer spektisch stimmt ist der Umstand, dass die Bauarbeiten am Westende des Areals sind und man es am Ostende (zB im Merkur) noch immer so deutlich hört und spürt. Kann sich das wirklich so weit entfernt noch so stark auswirken?
BPL 6 - ARWAG - Bauteil I

dci
Beiträge: 276
Registriert: Sa 18. Jun 2011, 21:21

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von dci » Mo 7. Okt 2019, 12:12

Wir wohnen in der Mitte zwischen Trienna und aktueller Baustelle und haben es damals beim Trienna-Bau auch gespürt, also selbe Entfernung wie jetzt. Denke also schon, dass dies über die Entfernung wirkt, Tunnel und Schienen sind ja ein durchgehender Körper.

Cajo
Beiträge: 166
Registriert: Di 3. Jan 2012, 14:01
Wohnort: BPL2 im ÖSW

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von Cajo » Mi 9. Okt 2019, 10:32


gries
Beiträge: 12
Registriert: Di 17. Dez 2013, 00:11

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von gries » Do 10. Okt 2019, 12:16

Was steht denn in dem facebook Post ? Kann das leider ohne facebook Account nicht lesen

Cajo
Beiträge: 166
Registriert: Di 3. Jan 2012, 14:01
Wohnort: BPL2 im ÖSW

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von Cajo » Do 10. Okt 2019, 15:00

Bernhard R. Reyer‎ an Eurogate Wien
8. Oktober um 10:46 ·

Liebe Mitbewohner im Eurogate,

das Thema "Vibration infolge durchfahrender Züge im Eurogate" wurde ja bereits im Posting vom 4. August intensiv diskutiert. Damit das nicht untergeht habe ich mich entschlossen den aktuellen Stand als neuen Beitrag hier einzustellen (Punkt 1.), verbunden mit der konkreten Bitte an alle betroffenen aktiv zu werden (Punkt 2.):

1.) Aktueller Stand bzw. was bereits getan wurde:

- Es gab vom 25.-27 August 2019 eine Erhebung der im Gebäude Fred-Zinnemann-Platz 4 spürbaren Vibrationen verglichen mit dem Fahrplan von S-Bahn (80 Züge täglich; haltend in der Station St.Marx), ÖBB-Regionalzug (40 Züge täglich; durchfahrend) und City Airport Train (72 Züge täglich; durchfahrend). Das Ergebnis zeigt eindeutig, dass ausschließlich der City Airport Train die spürbaren Vibrationen verursacht (das sind die Zeiten x:10h, x:22h, x:40h und x:52h)!

- Es gibt Geschwindigkeitsmessungen am Bahnsteig mit geeichtem Messgerät vom 24. September 2019 die belegen, dass sowohl die ÖBB-Regionalzüge als auch der City Airport Train mit vergleichbaren Geschwindigkeiten von ca. 80km/h durch die Station fahren. Es liegt also nicht an einem Geschwindigkeitsunterschied der Züge, dass der CAT merkbare Vibrationen verursacht und die ÖBB-Regionalzüge nicht.

- Es gibt einen Allparteien-Beschluss der Bezirksvertretung Wien-Landstraße vom 19. September 2019 an die Vizebürgermeisterin und amtsführende Stadträtin Birgit Hebein (Die Grünen), diese möge sich dem Thema annehmen. Inhaltlich muss hierzu angemerkt werden, dass dieser auf Vibrationen durch die S-Bahn hinweist was aufgrund obiger Analysen inkorrekt ist.

- Es wird demnächst ein Gespräch beim Bezirksvorsteher Hohenberger (SPÖ) geben, verbunden mit der Bitte sich hier für uns bei der Stadt und den betroffenen Gesellschaften einzusetzen.

- Es gibt Urgenzen der Hausverwaltung Donath (BAI-Bauten Fred-Zinnemann-Platz 2 und Fred-Zinnemann-Platz 4) bei ÖBB-Infrastruktur und City Air Terminal BetriebsGesmbH. Bisherige Stellungnahmen beider Gesellschaften besagen zwar dass sich nichts an Strecke und Garnituren geändert haben und beides vorschriftsmäßig gewartet wird, aber sich derzeit beide auf Ursachenforschung befinden. Es wird auf die Bautätigkeiten im Areal verwiesen, es besteht aber noch keine definite Aussage zu Erkenntnissen. Interessant hierbei eine Aussage seitens ÖBB-Infrasstuktur: Es sind seit 2009 auf dem Areal Bauten entstanden jedoch sind ihnen erst seit Sommer 2019 die ersten Beschwerden wegen Vibrationen bekannt, und dies nur von den durch die Hausverwaltung Donath vertretenen BAI-Bauten FZP2+4.

2.) Was als nächstes zu tun ist:

- Es besteht Interesse die Hausverwaltungen anderer betroffener Eurogate-Gebäude als Unterstützer zu gewinnen (genannt wurden im bisherigen Posting ARWAG und Sozialbau AG): Ich darf daher die Bewohner dieser Häuser bitten, die obigen Informationen an ihre Hausverwaltungen weiterzugeben mit dem Hinweis, sich mit Herrn Martin Scherzer von der HV Donath zu koordinieren. Ja mehr Häuser sich hier anschließen, desto größer der Druck auf ÖBB und CAT.

- Um das „Interesse“ der beteiligten Unternehmen an der Problemfindung und – noch wichtiger – dessen Behebung hoch zu halten, ist es wichtig dass möglichst viele betroffene Personen ihre Sichtweise an die entsprechenden Beschwerdestellen richten:
a) City Airport Train: info@cityairporttrain.com
b) ÖBB-Infrastruktur: https://infrastruktur.oebb.at/de/kontak ... ktformular
c) Büro der Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung: birgit.hebein@wien.gv.at
d) Bezirksvorstehung Wien Landstraße: post@bv03.wien.gv.at

Also Leute, wenn ihr wollt dass wir die störenden Vibrationen los werden, haut fleißig in die Tasten!

dci
Beiträge: 276
Registriert: Sa 18. Jun 2011, 21:21

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von dci » Mo 14. Okt 2019, 09:11

Hat es bei euch auch aufgehört? Wir spüren seit einigen Tagen überhaupt keine Erschütterungen mehr. Entweder fahren die CATs plötzlich langsamer oder es liegt am Fortschreiten der Bauarbeiten bei der Schule.

Antworten